Adlkofen lädt zum Isar-Cup-OL mit Gaumeisterschaft

Homepage OLV Landshut - 21. Juni 2017

Am kommenden Sonntag, 25. Juni 2017 findet bei Adlkofen der dritte Wertungslauf zum diesjährigen Isar-Cup statt. Im Waldgebiet Riedenberg südöstlich von Adlkofen werden für alle Läufer aus Vereinen des Turngaues Landshut auch die diesjährigen Gaumeisterschaften ausgelaufen.

Start und Ziel werden sich diesmal östlich von Kleinegglkofen nahe des Weilers Riedenberg befinden, zwischen 10 und 11 Uhr kann in das leicht hügelige, abwechslungsreiche Mischwaldgelände gestartet werden. Ausgerichtet wird der Lauf von Britta Meißner, Florian Lang und Christian Gamel, die interessante Bahnen geplant haben. Angeboten werden wie immer die Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach).

Kategorien: OL-Vereine

Landshuter Quartett beim Alpen-Adria-Cup in Slowenien

Homepage OLV Landshut - 19. Juni 2017

In und um die slowenische Hauptstadt Ljubljana fand der diesjährige Alpe Adria Orienteering Cup statt. Bei der Veranstaltung "Slovenia in 3 Days" warteten bei strahlendem Sommerwetter vier Wettkämpfe in drei Tagen auf die rund 600 Teilnehmer. Im rund fünfzigköpfigen bayerischen Team standen auch vier Landshuter.

Bei der Staffel zum Auftakt ging in der Herrenelite ein reines Landshuter Team an den Start. Gregor Sturm, Ralph Körner und Christoph Körner belegten im anspruchsvollen, sehr dicht bewachsenen Gelände nahe Komenda den 17. Rang. In der bayerischen Damenelite-Staffel wurde Anna Schöps als Startläuferin eingesetzt. Das Trio belegte den guten vierten Platz.

Die Mitteldistanz wurde in anspruchsvollem Karstgelände nahe Kalce ausgetragen. Die beste Landshuter Platzierung gelang Ralph mit Rang neun in H 35. In den Eliteklassen belegten Anna Platz 19, sowie Gregor und Christoph die Ränge 49 und 54. Deutlich höheres Lauftempo ließ der Sprint-OL im Park Tivoli in Ljubljana zu. Anna kam in der Damenelite auf Rang 14 ins Ziel, Gregor und Christoph in der Herrenelite als 20. und 21., sowie Ralph in H 35 auf Platz 16.

Das härteste Rennen bildete den Abschluss: dicht bewachsenes, teils verkarstetes Gelände mit vielen Höhenmetern verlangte den Läufern alles ab. Ralph wurde in H 35 Zwölfter, Anna lief in der Damenelite auf Rang 25 ins Ziel. Gregor und Christoph beendeten das Eliterennen auf den Plätzen 38 bzw. 45.

Die bayerische Mannschaft belegte am Ende beim Länderkampf den dritten Gesamtplatz unter zwölf Regionen. Den Sieg sicherte sich erneut das Team der Steiermark vor den Gastgebern aus Slowenien.

Kategorien: OL-Vereine

Silber für Ralph Körner bei Deutscher ARDF-Meisterschaft

Homepage OLV Landshut - 13. Juni 2017

Bei den Deutschen Meisterschaften im Amateurfunkpeilen (ARDF) in Ratingen sicherte sich Ralph Körner in der Hauptklasse M21 mit einem soliden Rennen ohne gravierende Zeitverluste die Silbermedaille im so genannten 2m-Wettbewerb über die Ultrakurzwelle (144 MHz).

In der Entscheidung im 80m-Wettbewerb über die Kurzwelle (3,5 MHz) am Tag darauf unterliefen Ralph hingegen im flachen, aber äußerst dicht bewachsenen und damit schwer belaufbaren Terrain viel zu viele Fehler, die zu erheblichen Zeitverlusten führten. Trotzdem wurde es am Ende noch der vierte Platz mit gerade einmal zwei Minuten Rückstand auf Rang drei. Damit ist auch die Chance auf die Qualifikation für die Funkpeil-EM im September in Litauen nach wie vor gegeben.

Kategorien: OL-Vereine

Hitzeschlacht in der Geiershölle

Homepage OLV Mainz - 12. Juni 2017

Der Weinberg-Orientierungslauf in Klein-Winternheim hat eine lange Tradition und zählt, wie die Wettkämpfe in Ingelheim, Wörrstadt und Saulheim, zum jährlich ausgetragenen Weinberg-Cup. Seit zwei Jahren wird der Organisator des TV Klein-Winternheim, Meinolf Kleiner, bei Vorbereitung und Durchführung durch unseren Verein unterstützt.

Weiterlesen

Kategorien: OL-Vereine

"OLV Landshut & Friends" in großer Zahl beim 24-Stunden-OL

Homepage OLV Landshut - 7. Juni 2017

Mit einer großen Mannschaft reiste der OLV Landshut - verstärkt durch ein paar OL-Freunde von TV Osterhofen, SV Mietraching und OLG Regensburg - nach Thüringen zum diesjährigen 24-Stunden-OL und ging dort mit zwei Staffeln über die 24 Stunden und einer Staffel über 12 Stunden an den Start. Strahlendes Sommerwetter begleitete den weltlängsten OL-Staffellauf rund um Etterwinden südlich von Eisenach. Doch nicht nur die hohen Temperaturen, sondern auch die unzähligen Höhenmeter und die teils langen Bahnen verlangten den Teilnehmern alles ab.

Die schnellere der beiden 24er-Staffeln, die "Niederbayerische Suchmaschine" mit Philipp Schwarck, Alexander Hergert, Malte Rehbein, Britta Meißner, Vilhelm Lukács und Anna Schöps war das gesamte Rennen über mit ausgefeilter Taktik und Aufteilung gut mit dabei und schaffte am Ende 28 Wechsel innerhalb von 24 Stunden, was das Team auf Platz 14 brachte.

Etwas entspannter ließ es das "Team LAOLA" angehen, doch auch Frederik Seeger, Gregor Sturm, Florian Lang, Gertrud Liebl, Manfred Schwarck und Andrea Schultze absolvierten stolze 24 Wechsel und kamen damit auf Rang 51 ins Ziel.

Von vornherein breitensportlich unterwegs war das "Team Trausnitz" im 12-Stunden-OL. Zunächst lief es für Ralph Körner, Heike Oechler, Jakob Oechler, Carina Schöps und Angelika Schöps wie am Schnürchen, doch zum Ende hin mussten die weniger erfahrenen Teammitglieder den teils zu lang geratenen Bahnen etwas Tribut zollen, kämpften sich aber mit Bravour ins Ziel. 10 Wechsel waren der verdiente Lohn, wobei nachträglich nur 9 davon gutgeschrieben wurden, was allerdings von den Organisatoren aktuell noch einmal überprüft wird.

So oder so war das Kult-Event im Herzen Deutschlands mit seinem Zeltplatz, der Livemusik und den kulinarischen Köstlichkeiten einmal mehr ein tolles Erlebnis, insbesondere für die sieben "Frischlinge" unter den 17 Läufern der Landshuter Staffeln, die zum ersten Mal beim "24er" dabei waren ... aber sicher nicht zum letzten Mal!

Kategorien: OL-Vereine

Ein abwechslungsreiches Orientierungslauf-Wochenende auf historischem Boden in Berlin

Homepage OLV Mainz - 6. Juni 2017

Ein Bericht von Sportwart Stefan Röhl

Zu Pfingsten nahm eine Gruppe der OLF Mainz an einem 3-Tage-Orientierungslauf in Berlin teil. Dieser fand im Umfeld des Internationalen Deutschen Turnfestes statt und war daher ein besonderes Erlebnis, da einige unserer Läufer die Möglichkeit nutzen, an weiteren Veranstaltungen des Turnfestes teilzunehmen. Das Wochenende gestaltete sich in jeder Hinsicht vielfältig: es wurden drei völlig unterschiedliche Geländetypen geboten und auch das Wetter zeigte sich von ganz verschiedenen Seiten.

Weiterlesen

Kategorien: OL-Vereine

24h-Staffel in Thüringen – Mainzer starteten auch 2017 mit zwei Teams

Homepage OLV Mainz - 1. Juni 2017

Alle zwei Jahre findet in Thüringen die 24h-Staffel, ergänzt durch eine 12h-Staffel, für Teams von 6 Läuferinnen und Läufern statt. Die Zusammensetzung der Teams ist nach Alter und Geschlecht geregelt, so müssen mindestens zwei Damen pro Team starten. Nicht nur Kondition und orientierungstechnische Fähigkeiten sind wichtig, auch die richtige Strategie spielt eine große Rolle. Insgesamt stehen für 24 Stunden über 30 unterschiedliche Bahnen zur Verfügung, und jedes Team kann wählen, ob es zunächst kurze oder lange, einfache oder anspruchsvolle Strecken abläuft. Entscheidend ist am Ende die Zahl der abgelaufenen Bahnen.

Weiterlesen

Kategorien: OL-Vereine

9.9.2017: Sulzheimer Riesling-Staffel

Homepage OLV Mainz - 26. Mai 2017
Sulzheimer Riesling-Staffel

9. September 2017

3-Stunden Staffellauf für 3er-Staffeln

Weiterlesen

Kategorien: OL-Vereine

Viele Teilnehmer beim Isar-Cup-OL in Garching

Homepage OLV Landshut - 25. Mai 2017

Ob es das sonnige Wetter, die Nähe zur Landeshauptstadt München, der günstige Termin an Christi Himmelfahrt bzw. Vatertag oder eine Kombination aus allem war? Auf jeden Fall war der 2. Isar-Cup-Orientierungslauf dieses Jahres in Garching bei München mit über 80 Startern hervorragend besucht. Das Organisationsteam des OLV Landshut Anna Schöps, Frederik Seeger und Gregor Sturm hatte alle Hände voll zu tun, um die zahlreichen OLer - darunter erfreulich viele Neulinge - zu starten und zu registrieren.

Die abwechslungsreichen Bahnen auf dem flachen Campusgelände sorgten für gute Stimmung unter den Teilnehmern. Neben schnellen Beinen war vor allem Geschick bei der Wahl der schnellsten Route und ein gutes Auge bei der Feinorientierung entscheidend für eine gute Platzierung.

Den Sieg in der Kategorie Damen A über rund 5,4 km sicherte sich Dianora Herashchenko (OC München), die mit ihrer Tagesbestzeit auch alle Herren auf der gleichen Bahn hinter sich ließ. Rang zwei ging an Britta Meißner (OLV Landshut), gefolgt von Blandine Ehrl (OL Forstern). Bei den Herren A lief der Norweger Adrian Opheim (NTNUI) die schnellste Zeit, jedoch gefolgt von der Phalanx der schnellsten Orientierer des OLV Landshut. Nur elf Sekunden Rückstand hatte der zweitplatzierte Christoph Körner, Platz drei und vier gingen an seine Vereinskameraden Ralph Körner und Csaba Rácz.

Bei den Damen B über zirka 4,0 km siegte Simone Mörtl (TSV Jetzendorf mit einer halben Minute Vorsprung auf Jana Ropertz (OLV Landshut). Platz drei sicherte sich Gertrud Liebl (TV Osterhofen), auf Rang vier folgte mit Carina Schöps bereits die nächste OLV-Orientiererin. Für deinen Doppelsieg sorgten die Senioren des OLV Landshut bei den Herren B: Helge Zoltner lief Bestzeit und verwies Markus Blaschke auf den zweiten Platz. Rang drei ging hier an Bernt Johansson (OLC Stubai).

Schnellster in der Kategorie Schüler C über rund 1,4 km war Alex Holzhammer (OL Forstern), gefolgt von Jack Hay und Maria Maeder (beide OC München). Bester Nachwuchsläufer des OLV Landshut wurde Moritz Oechler als Siebter. In der Rahmenkategorie Offen C lief Jan Marek (München) die schnellste Zeit.

Kategorien: OL-Vereine

Kleinstes Event zum World Orienteering Day in Landshut

Homepage OLV Landshut - 24. Mai 2017

Wie schon bei der Premiere im Vorjahr beteiligte sich der OLV Landshut am zweiten internationalen "World Orienteering Day" (WOD) mit einem kleinen Schnupper-OL im Landshuter Hofgarten. Leider kamen trotz Werbung im Vorfeld zur Veranstaltung kaum Teilnehmer, so dass der OL mit seinen letztlich acht Startern wohl den "Titel" als Deutschlands kleinste WOD-Veranstaltung in diesem Jahr nicht zu nehmen sein dürfte.

Aber diejenigen, die gekommen waren, hatten sichtlich Spaß auf den von Florian Lang gelegten Bahnen durch den Hofgarten. Auf der kurzen Runde mit rund 1 km Länge waren die jüngsten Teilnehmer Antonio und Maximilian von Hirschheydt die Schnellsten, auf der langen Runde mit etwas über 2 km mit über 100 Höhenmetern gab es ein spannendes Rennen um den Sieg. Am Ende hatte Christoph Körner gerade einmal elf Sekunden Vorsprung vor Ralph Körner, Dritter wurde Csaba Rácz. Die einzige Frau im Feld, Angelika Schöps, schlug sich ebenfalls wacker.

Auch wenn es letztlich ein sehr überschaubares Event war, wird es für den OLV Landshut weiterhin selbstverständlich sein, sich auch in den kommenden Jahren am World Orienteering Day aktiv zu beteiligen.

Kategorien: OL-Vereine

OL im Doppelpack mit World Orienteering Day und Isar-Cup

Homepage OLV Landshut - 22. Mai 2017

Am 24. und 25. April bietet der OLV Landshut OL pur. Zunächst beteiligt sich der Verein am weltweiten, für 24.05.2017 ausgerufenen "World Orienteering Day" mit einem Schnupper- bzw. Sprint-OL für Jedermann im Landshuter Hofgarten. Ausgehend vom Hofgarten-Parkplatz stehen von 18 bis 19 Uhr eine Runde mit gut 2 km und eine Runde mit rund 800 m zur Verfügung, jeweils gelegt von Florian Lang. Alternativ kann auch das Festpostennetz im Hofgarten abgewandert werden. Die Meldungen sind hier bislang leider sehr überschaubar.

An Christi Himmelfahrt steigt in Garching bei München der zweite Wertungslauf zum diesjährigen Isar-Cup. Das Organisatorenteam Anna Schöps, Frederik Seeger und Gregor Sturm werden die erfreulich zahlreichen Teilnehmer kreuz und quer über das flache Campusgelände des TUM-Forschungszentrums schicken.

Zur Auswahl stehen wie immer die Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km) zur Auswahl, die aufgrund des übersichtlichen Geländes diesmal allesamt für Einsteiger wie Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet sind. Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr beim Ingeborg-Ortner-Kinderhaus am Westrand des Campusgeländes.

Kategorien: OL-Vereine

Staffelgold und -bronze für den OLV Landshut in Coburg

Homepage OLV Landshut - 15. Mai 2017

Der TV 1894 Coburg-Neuses lud die bayerischen Orientierungsläufer zu den diesjährigen Bayerischen Staffelmeisterschaften und zum 3. BayernCup-OL nach Coburg ein. Mit am Start waren auch 15 Landshuter OLer, sieben Zweierstaffeln schickte der OLV ins Rennen. Sowohl beim Wetter - Sonne, Wolken und Regen wechselten sich ab - als auch bei den Landshuter Ergebnissen war in der Vestestadt von erfreulich bis ernüchternd alles mit dabei.

Besonders erfreulich sind die beiden Landshuter Medaillen bei den Staffelmeisterschaften: in H 35 konnten Ralph Körner und Uwe Weid in einem bis zum Schluss spannenden Rennen ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen und sich erneut über Gold freuen. Nicht minder Spannend war der Kampf um die Medaillen in D 45, wo sich Andrea Schultze und Jana Ropertz am Ende mit dem Gewinn der Bronzemedaille belohnen konnten.

Leider mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben musste sich das Damenelite-Team Anna Schöps und Britta Meißner, hier fehlten gerade einmal 35 Sekunde zu Bronze. Achtbar schlug sich hingegen das Herrenelite-Duo Gregor Sturm und Florian Lang mit Rang fünf. Für die Kategorie H 65 wurde die nötige Mindestanzahl an Meldungen leider nicht erreicht, so dass Gerhard und Arndt Werthmann in H 55 antreten und gegen die jüngere Konkurrenz mit Platz vier zufrieden sein mussten.

Gleich zwei Teams schickte der OLV Landshut im Staffelcup ins Rennen. Die Vorjahressieger Norberth und Andreas Zölde kämpften erneut tapfer um den Sieg mit, kamen am Ende aber auf Rang drei ins Ziel. Platz zehn gab es hier für das zweite Landshuter Team mit Platon von Hirschheydt und Angelika Schöps.

Zwei Tagessiege konnte der OLV beim BayernCup-OL über die Mitteldistanz bejubeln. In H 65 ließ Gerhard Werthmann der Konkurrenz keinerlei Chance und gewann mit über neun Minuten Vorsprung souverän. Ihr allererster BayernCup-Tagessieg überhaupt gelang Andrea Schultze in D 55 mit rund einer Minuten Vorsprung. Gerade einmal drei Sekunden zum Sieg fehlten Jakob Oechler, der in H 12 auf den zweiten Platz lief. Auch Anna Schöps in der Damenelite konnte auf den Silberrang laufen.

Gleich drei vierte Plätze gab es für den OLV Landshut durch Britta Meißner in der Damenelite, Gregor Sturm in der Herrenelite und Ralph Körner in H 35. Arndt Werthmann wurde in H 65 Fünfter, Florian Lang in H 35 Sechster. In der teilnehmerstärksten Kategorie D 45 kamen Angelika Schöps und Jana Ropertz auf den Plätzen acht und zwölf ins Ziel.

Nach drei von sieben Läufen führen gleich drei OLV-Orientierer die BayernCup-Gesamtwertung ihrer Altersklasse an. In der Vereinwertung Bayernpokal liegt der OLV derzeit wie schon traditionell auf Rang fünf.

Kategorien: OL-Vereine

Durchwachsen in Sachsen

Homepage OLV Landshut - 10. Mai 2017

Nichts zu holen gab es für die zwei gestarteten OLV-Orientierer bei den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz und dem Langdistanz-Bundesranglistenlauf im sächsischen Dippoldiswalde. In der Kategorie H 65 blieben sowohl Gerhard Werthmann als auch Arndt Werthmann in beiden Rennen deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Auf der äußerst kurzen Mitteldistanz-Bahn durch das flache Heidegelände durfte man sich keinerlei Fehler erlauben und musste alle Posten in Gräben, Rinnen und an Steinen präzise anlaufen. Leider war dieses Ziel für die beiden Landshuter bereits bei Posten eins passé. Der erste von jeweils mehreren Fehlern kostete bereits entscheidende Zeit. Am Ende stand Platz elf für Gerhard Werthmann und Rang 17 für Arndt Werthmann zu Buche.

Auch tags darauf beim Bundesranglistenlauf im gleichen Terrain lief es für die OLV-Senioren nicht wirklich rund. Gerhard Werthmann kam auf Platz zehn ins Ziel, Arndt Werthmann schaffte es nicht in die Wertung.

Kategorien: OL-Vereine

Ereignisreiches OL-Wochenende in Regensburg

Homepage OLV Landshut - 2. Mai 2017

Ein OL-Wochenende XXL präsentierte die OLG Regensburg den rund 1000 Teilnehmern mit dem 3-Tage-OL "Ratisbona Open", den Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL, einer Mixed-Sprint-Staffel und gleich zwei Bundesranglistenläufen (BRL). Mit dabei waren auch insgesamt 18 Landshuter Orientierer, die viel Spaß am abwechslungsreichen Programm hatten, mit ihrem neuen Wettkampfoutfit beeindruckten und sich auch den einen oder anderen Achtungserfolg erkämpften.

Beim Mitteldistanz-BRL am Samstag in Hetzenbach stand die Navigation zwischen den zahlreichen Granitfelsen im Vordergrund. Bei bewölktem Wetter schafften es mit Jakob Oechler in H 12 und Ralph Körner in H 35 mit jeweils Rang neun, sowie Gerhard Werthmann mit Platz zehn in H 65 und Platon von Hirschheydt mit Rang drei in der Kategorie Direkt Lang immerhin vier der 14 gestarteten Landshuter in die Top Ten.

Das Highlight des Wochenendes wartete am Sonntag mit der Sprintmeisterschaft und der anschließenden Sprintstaffel in der historischen Altstadt von Regensburg, wo bei strahlendem Frühsommerwetter 17 OLV'ler am Start waren. Die beste Meisterschaftsplatzierung gelang Gerhard Werthmann, der trotz technischer Probleme, die ihm möglicherweise eine Medaille kosteten, auf den starken sechsten Platz in H 65 lief. Doch mit Andrea Schultze als Zehnter in D 55, Arndt Werthmann als Elftem in H 55, Klaus Huber auf Rang 13 in H 55, Jana Ropertz auf Platz 18 in D 45 und Vilhelm Lukács als Zwanzigstem in H 45 konnten noch fünf weitere OLV-Seniorenläufer in die Top 20 vorstoßen. In der Damenelite zeigte Britta Meißner ein sehr starkes Rennen und platzierte sich mit Rang elf im absoluten Vorderfeld, in der Herrenelite war Christoph Körner mit Platz 46 bester OLV-Athlet.

Eine tolle Leistung lieferte die erste der drei Landshuter Seniorenstaffeln ab: Csaba Rácz, Jana Ropertz und Vilhelm Lukács kamen bei der Sprintstaffel durch die gut bevölkerten Regensburger Gassen als hervorragende Sechste unter 36 Staffeln ins Ziel. Doch auch die Landshuter Elitestaffel mit Britta Meißner, Alexander Hergert, Christoph Körner und Josephine Ebert schlug sich mit Rang 26 wacker.

Den Abschluss bildete ein Langdistanz-BRL in Nittendorf, bei dem vor allem die Physis und die Routenwahl in den gut belaufbaren Buchenhochwäldern entscheidend waren. Die beste Platzierung der zwölf OLV-Aktiven gelang Gerhard Werthmann mit Rang drei in H 65, Jakob Oechler ließ mit Platz vier in H 12 aufhorchen. Bei frühlingshaftem Wetter in die Top Ten liefen ebenfalls Britta Meißner als Sechste in D 19 A Lang, Ralph Körner als Achter in H 35 und Christoph Körner als Neunter in H 21 A Lang.

In der Gesamtwertung des 3-Tage-OLs landeten am Ende sechs OLV-Athleten unter den besten Zehn: die beste Platzierung sicherte sich dabei Christoph Körner als Vierter in H 21 A Lang. Gerhard Werthmann wurde in H 65 Sechster, Jakob Oechler in H 12 und Ralph Körner in H 35 jeweils Achter, Andrea Schultze in D 55 Neunte und Britta Meißner in D 21 A Lang Zehnte.

Kategorien: OL-Vereine
Inhalt abgleichen