Dornen-Challenge zum Isar-Cup-Abschluss

Homepage OLV Landshut - 21. Oktober 2017

Der Isar-Cup 2017 ist erfolgreich abgeschlossen. Zum 6. Wertungslauf im Klosterholz bei Ergolding wurde den Teilnehmern noch einmal alles abverlangt. Das sehr dicht bewachsene, teils äußerst dornige Gelände, die ständig wechselnden Grünstufen und die sehr alte Karte, die aufgrund des Umfangs nur punktuell überarbeitet werden konnte, machten den Lauf zu einer Herausforderung. Knapp 60 Teilnehmer starteten auf die drei interessanten Bahnen, die das Organisatorenteam Andrea Schultze, Christoph Körner, Markus Blaschke und Lukas Blaschke auf engstem Raum in den teilweise überarbeiteten, aber eben auch sehr "grünen" Südostteil der Klosterholz-Karte gelegt hatte.

Bei den Damen A über rund 5,7 km gab es im vereinsinternen Kampf der Eliteläuferinnen des OLV Landshut um den Tagessieg eine Sekundenentscheidung: Britta Meißner lag am Ende gerade einmal zwei Sekunden vor Anna Schöps auf Platz eins. Den dritten Rang holte Olga Manoilova (OC München). Knapper als erwartet war es auch bei den Herren A, wo Andreas Enborg (OC München) vor Josef Fenzl jun. (TSV Bernhardswald) und Ronny Natho (OC München) gewann. Auf Rang vier folgte mit Ralph Körner der beste Starter des versnstaltenden OLV Landshut.

Bei den Damen B über rund 4,0 km konnte Seriensiegerin Gertrud Liebl (TV Osterhofen) einen komfortablen Vorsprung von über sieben Minuten herauslaufen. Sie siegte vor Heike Oechler (OLV Landshut) und Verena Hötzinger (TSV Natternberg). Eine kleine Überraschung gab es bei den Herren B, wo der erst elfjährige Jakob Oechler (OLV Landshut) die gesamte erwachsene Konkurrenz hinter sich ließ. Die Plätze zwei und drei holten Eckart Voskamp und Alois Kirsch (beide OC München).

Beim Nachwuchs in der Kategorie Schüler C war Yara Natho (OC München) am schnellsten, gefolgt von Moritz Oechler und Moritz Pilz (beide OLV Landshut), in der Rahmenkategorie Offen C lief die Finnin Tuija Olli (Tarpian Suunta) die schnellste Zeit.

Nach sechs Läufen stehen nun auch die Sieger und Platzierten in den fünf Kategorien des Isar-Cups 2017 fest. Ein gesonderter Bericht zur Gesamtwertung folgt, die Siegerehrung wird wie gewohnt im Rahmen des Landshuter Nikolaus-OLs Anfang Dezember durchgeführt.

Kategorien: OL-Vereine

Isar-Cup-Finale im Klosterholz

Homepage OLV Landshut - 19. Oktober 2017

Der Isar-Cup des OLV Landshut kehrt zurück ins Klosterholz bei Ergolding. Am kommenden Samstag, 21. Oktober 2017 ist damit eines der traditionsreichsten OL-Gelände im Raum Landshut Austragungsgebiet für den sechsten und abschließenden Wertungslauf des diesjährigen Isar-Cups. Das Organisatorenteam Andrea Schultze, Christoph Körner und Markus Blaschke hatte bereits im Vorfeld alle Hände voll zu tun, die lange nicht genutzte Karte teilweise zu aktualisieren. Mit Spannung dürfen nun die sicher anspruchsvollen und abwechslungsreichen Bahnen erwartet werden.

Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr am Wanderparkplatz im Südosten des Klosterholzes, erreichbar über den Landshuter Stadtteil Hascherkeller. Wie immer werden die drei Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach) angeboten.

Kategorien: OL-Vereine

OL erneut ein Highlight beim Schulsport-Projekttag

Homepage OLV Landshut - 18. Oktober 2017

Auch bei der sechsten Auflage des alljährlichen Schulsport-Projekttags "Schüler erkunden Vereine" für die Landshuter Grundschulen durfte der Orientierungslauf als Programmpunkt nicht fehlen. Der Schul-OL hat sich beim Projekttag als eines der Highlights fest etabliert. 35 Schülerinnen und Schüler der Grundschule St. Nikola Landshut gingen in diesem Jahr beim von Ralph Körner und Angelika Schöps organisierten Schul-OL auf dem Sportgelände des ETSV 09 Landshut an den Start.

Vier kurze Runden mit je rund 700 Metern Länge kreuz und quer über das flache Sportgelände standen für die Dritt- und Viertklässler zur Auswahl. Zwei Schülerinnen und fünf Schüler schafften es sogar, innerhalb der verfügbaren Zeit alle vier angebotenen Runden abzulaufen, drei davon mit allen 32 Posten. "So viel bin ich in meinem ganzen Leben noch nicht gelaufen ... aber es hat soooo Spaß gemacht!", brachte es einer der teilnehmenden Schüler nach seinem letzten Zieleinlauf freudestrahlend auf den Punkt.

Das beste Ergebnis bei den Jungen erzielte Julian Fiedler aus der Klasse 4 b mit allen 32 Posten in einer Zeit von 65:06 Minuten, schnellstes Mädchen war Maria Bilic aus der Klasse 4 a mit 30 Posten in einer Zeit von 66:06 Minuten. Beim abschließenden Gruppenfoto waren sich alle Kids einig, dass dieser Schusport-Projekttag dank des Orientierungslaufs einmal mehr viel Freude bereitet hat.

Kategorien: OL-Vereine

Sonniger ARGE ALP OL in Vorarlberg

Homepage OLV Landshut - 15. Oktober 2017

Elf OLV-Mitglieder gingen mit dem knapp 100-köpfigen Bayernteam beim ARGE ALP Orientierungslauf in Vorarlberg an den Start. Der Staffellauf in Bregenz und der Einzellauf in Göfis waren begleitet von sonnig-warmen Temperaturen und tollem Spätsommerwetter.

Der Staffelwettkampf wurde in einem sehr steilen Gelände ohne jegliche Flachpassagen ausgetragen. Das beste Ergebnis der Landshuter erreichte Uwe Weid mit der ersten bayerischen H35-Staffel, die Silber gewann. Andrea Schultze schrammte mit der bayerischen D55-Staffel als Vierte knapp an Bronze vorbei. Siebte Plätze gab es für Anna Schöps und Britta Meißner mit der bayerischen Damenelite-Staffel und für Ralph Körner mit dem zweiten H35-Team, Jakob Oechler wurde mit dem zweiten H14-Team Achter. Gregor Sturm und Frederik Seeger schlugen sich mit dem vierten bayerischen Herrenelite-Team wacker und kamen auf Rang 17, in der nicht zur Länderwertung zählenden Nachwuchsklasse H12 wurden Moritz Oechler und Lukas Oechler Zehnter.

Beim Einzellauf warteten weniger Steilhänge, aber dafür ein sehr dicht mit Brombeeren bewachsener Wald auf die OL-Sportler, die teils zahlreiche Schrammen davontrugen. Gleich einige Landshuter konnten in die Top Ten ihrer Kategorien laufen. Uwe Weid kam in H40 auf Rang sechs, Jakob Oechler in H12 und Jana Ropertz in D40 kamen auf Platz sieben und zehnte Plätze erliefen sich Andrea Schultze in D55 und Ralph Körner in H35. In den Elitekategorien landeten bei den Damen Britta Meißner und Anna Schöps auf den Rängen 13 und 16, bei den Herren Gregor Sturm auf Platz 26.

Kategorien: OL-Vereine

Faszinierende Balkan-OL-Tour

Homepage OLV Landshut - 12. Oktober 2017

Kürzlich fanden internationale OL-Wettkämpfe in Albanien und Mazedonien statt. Auch der OLV Landshut war bei beiden Events vertreten. Britta und Ralph Meißner waren einmal mehr eifrig dabei, weitere OL-Länder zu sammeln, Anna Schöps und Gregor Sturm wagten sich auf eine Fahrradtour mit dem Tandem entlang des Balkans.

Beim 3-Tage-OL "Albanian O Days" in und um Tirana waren gerade einmal 16 Läufer aus sieben Nationen am Start. Mit Britta Meißner, Anna Schöps und Gregor Sturm starteten jedoch alleine drei davon für den OLV Landshut. Es warteten drei abwechslungsreiche Etappen auf die OL-Sportler: eine ruppige Mitteldistanz-Etappe auf dem Dajti, dem "Hausberg" von Tirana, eine atemberaubende Etappe auf der Halbinbsel Cap Rodon direkt am Mittelmeer mit Start und Ziel am Strand und eine Sprint-Etappe direkt in den Gassen Tiranas.

Aufgrund der geringen Starterzahl gab es keine Gesamtwertung. Die beste Platzierung für Gregor Sturm auf der Bahn A war ein zweiter Platz auf der zweiten Etappe, auf der Bahn B waren drei sechste Plätze die beste OLV-Ausbeute: für Anna Schöps auf der ersten und Britta Meißner auf der zweiten und dritten Etappe.

Während es für die beiden Tandem-Radler wieder zurück nach Deutschland ging, reiste Familie Meißner weiter nach Mazedonien zum 3-Tage-OL MOCPA. Hier waren rund 110 Teilnehmer aus 14 Nationen am Start. Die Wettkämpfe starteten mit einem Spirnt in Krushevo, der höchstgelegenen Bergstadt Mazedoniens, es fogten zwei Etappen in offenem Gelände mit Felsen, Felsplatten und Ruinen und somit höchsten orientierungstechnischen Ansprüchen.

Britta Meißner konnte sich an allen drei Tagen auf dem zweiten Rang in der Damenelite platzieren und damit auch Silber in der Gesamtwertung sicherstellen. Highlights waren das traditionelle mazedonische Dinner für alle Teilnehmer, die emotionale Siegerehrung und natürlich die atemberaubende Landschaft.

Kategorien: OL-Vereine

OLV Landshut "stadtradelt" fast 5.000 Kilometer

Homepage OLV Landshut - 8. Oktober 2017

Zum zweiten Mal beteiligte sich der OLV Landshut aktiv an der deutschlandweiten Aktion "Stadtradeln", die in Landshut von 9. bis 29. September ausgetragen wurde. Einmal mehr galt es, ohne Wettbewerbscharakter möglichst viele Radkilometer zu sammeln und damit die Umwelt zu schonen. Nachdem der OLV Landshut im Vorjahr knapp 1.900 Kilometer geradelt war, kamen in diesem Jahr satte 4.837 Kilometer zusammen, was einer rechnerischen Einsparung von 696,8 kg CO² entspricht. Damit landeten die OLV-Radler unter den 31 Teams auf einem hervorragenden sechsten Platz. Bei der Strecke je Teammitglied lag der OLV mit durchschnittlich 322,4 Kilometern sogar auf Rang vier.

Maßgeblichen Anteil am hervorragenden Abschneiden des OLV Landshut hatten Wolfgang Schöps und Gerhard Werthmann, die in den drei Wochen der Aktion jeweils über 1.000 Kilometer mit dem Rad zurücklegten. Doch auch Gregor Sturm und Anna Schöps brachten es mit einer Tandem-Tour auf den Balkan auf jeweils weit über 700 Kilometer. Aber auch die anderen der 15 teilnehmenden OLV'ler beteiligten fleißig sich an der Aktion. Damit war der OLV Landshut die zehntgrößte Gruppe.

Insgesamt waren an der Landshuter Aktion knapp 700 Radler beteiligt, die insgesamt über 121.000 Kilometer sammelten. Nachdem die Aktion den teilnehmenden OL-Sportlern einmal mehr großen Spaß gemacht hat, ist auch im kommenden Jahr die Teilnahme des OLV Landshut am "Stadtradeln" geplant.

Kategorien: OL-Vereine

Herzlich willkommen bei OLF Mainz!

Homepage OLV Mainz - 4. Oktober 2017
Herzlich willkommen bei OLF Mainz! Kai Pastor Mi 04.10.2017

Die Orientierungslauf-Freunde Mainz e. V. begrüßen Euch auf ihrer Webseite.

Kontakt: Frank Czioska, Eschenweg 7, 69514 Laudenbach
E-Mail: info [at] olf-mainz [dot] de

Kategorien: OL-Vereine

Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften in Süssenbach

Homepage OLV Landshut - 3. Oktober 2017

Einmal mehr ging der OLV Landshut als erfolgreichster Verein aus den Niederbayerischen Meisterschaften hervor: nicht weniger als sechs Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen konnten die OLV-Orientierer im anspruchsvollen Felsengelände westlich von Süssenbach sammeln. Die OLG Regensburg war in diesem Jahr Ausrichter der parallelen Bezirksmeisterschaften für Niederbayern und die Oberpfalz und bot den Teilnehmern sehr fordernde Bahnen im tollen Terrain der letztjährigen Deutschen Mitteldistanz-Meisterschaften.

Der OLV-Nachwuchs glänzte allein mit vier Medaillen: in H 14 sicherte sich Jakob Oechler den Titel, in H 12 feierten Moritz Oechler vor Lukas Oechler einen Doppelsieg und in D 12 konnte sich Malin Klein über Silber freuen. In den Elitekategorien gab es zwei Mal Silber durch Britta Meißner bei den Damen und Christoph Körner bei den Herren.

Die fleißigsten Medaillensammler waren jedoch einmal mehr die Landshuter Senioren: gleich vier Titel durch Andrea Schultze in D 55, Ralph Körner in H 35, Csaba Rácz in H 45 und Helge Zoltner in H 55 konnten eingefahren werden. Hinzu kommen zwei Bronzemedaillen durch Arndt Werthmann in H 55 und Gerhard Werthmann in H 65.

Leider präsentierte sich das Wetter kühl und etwas wechselhafter mit leichten Regenschauern, aber immerhin auch kurzen sonnigen Abschnitten. Ein weiterer Wehrmutstropfen war, dass bei der anschließenden Siegerehrung im Vereinsheim des SV Süssenbach noch keine Medaillen vergeben werden konnten, da die Lieferung nicht mehr rechtzeitig eingetroffen war. Aber alle Sieger und Platzierten erhalten sie in Kürze nachgereicht, so auch die zwölf Landshuter Medaillengewinner.

Kategorien: OL-Vereine

Sekundenentscheidungen im Naturschutzgebiet

Homepage OLV Landshut - 30. September 2017

Anlässlich der diesjährigen offenen Landshuter Stadtmeisterschaften, die im Rahmen des 5. Orientierungslaufs zum Isar-Cup 2017 ausgetragen wurden, präsentierte der ausrichtende OLV Landshut den Teilnehmern mit einem der ganz seltenen OLs auf dem ehemaligen Standortübugnsgelände Landshut-Auloh ein besonderes Highlight. Die knapp 70 Starter präsentierten den Orientierungslauf einmal mehr als naturnahe und naturschonende Sportart und bestätigten damit die von der Bezirksregierung erteilte Befreiung, um die Veranstaltung im Naturschutzgebiet überhaupt durchführen zu können.

Bei strahlendem Sonnenschein und bestem Spätsommerwetter warteten von Uwe Weid gelegte, teils sehr laufbetonte Bahnen über die Wiesenbereiche des Geländes mit kurzen Abstechern in die kleinen Waldgebiete auf die Teilnehmer. Vor allem gegen Ende der Runden war auch Routenwahl gefragt, um Täler und Dickichte zu umgehen. Den Teilnehmern hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen.

In der Kategorie Damen A über rund 6,1 km sicherte sich Anna Enborg (OC München) den Tagessieg und damit auch den Landshuter Stadtmeistertitel, der traditionell offen ausgelaufen wird. Nicht weit dahinter lag Anna Schöps (OLV Landshut) auf dem Silberrang und Olga Manoilova (OC München) auf dem Bronzeplatz.

Bei den Herren A lief Ronny Natho (OC München) ungefährdet zum Tagessieg und Stadtmeistertitel. Im Kampf um Silber gab es eine Sekundenentscheidung zugunsten Andreas Enborg (OC München), der gerade einmal eine einzige Sekunde schneller war als Vilhelm Lukács (OLV Landshut) auf dem Bronzerang. Damit führte dieser auch eine Phalanx von OLV-Athleten an, denn Christoph Körner, Ralph Körner, Frederik Seeger und Csaba Rácz folgten gleich dahinter auf den Rängen vier bis sieben, teils ebenfalls nur um Sekunden voneinander getretnnt.

Auf der nicht zur Stadtmeisterschaftswertung zählenden Bahn B über rund 4,3 km konnte bei den Damen B Gertrud Liebl (TV Osterhofen) die Bestzeit erzielen und damit Veronika Engl und Verena Hötzinger (beide TSV Natternberg) auf die weiteren Plätze verweisen. Beste OLV-Läuferinnen waren Andrea Schultze und Linda Pilz auf den Rängen fünf und sechs.

Eine Sekundenentscheidung gab es auch um den Sieg bei den Herren B. Im OLV-Landshut-internen Duell hatte dabei Markus Blaschke um sieben Sekunden gegenüber Helge Zoltner die Oberhand. Platz drei ging hier an Stefan Hötzinger (TSV Natternberg) und auch hier zeigten die OLV-Athleten eine gute Teamleistung mit Jakob Oechler, Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann auf den Plätzen fünf bis sieben.

Die Kategorie Schüler C über rund 2,2 km gewann Moritz Oechler vor Lukas Oechler (beide OLV Landshut) und Leonie Natho (OC München). Aufgrund der guten Beteiligung wurden kurzerhand auch Stadtmeistertitel und Medaillen bei Jungen und Mädchen ausgelobt. Während bei den Jungs mit Moritz Oechler vor Lukas Oechler und Lukas Blaschke alle drei Medaillen an den Nachwuchs des OLV Landshut gingen, holte der OLV bei den Mädchen durch Malin Klein Bronze hinter der neuen Stadtmeisterin Leonie Natho (OC München) und der Silbermedaillengewinnerin Ronja Beierkuhnlein (Landshut).

Die Siegerehrung fand unmittelbar im Anschluss an den Lauf statt und wurde von Ralph Körner als OLV-Vorsitzenden und Jakob Oechler als Vertreter des Organisationsteams vorgenommen. Da aufgrund technischer Probleme der gewohnte Service bei OLV-Veranstaltungen in Form der Zwischenzeitenausdrucke diesmal leider nicht möglich war, gibt es neben den Zwischenzeiten als Datei auch Schnellwertungsabschnitte zum Selbstdruck.

Kategorien: OL-Vereine

OLF Mainz richtet am 29.9.2018 die Deutschen Meisterschaften im Lang-OL aus.

Homepage OLV Mainz - 26. September 2017
OLF Mainz richtet am 29.9.2018 die Deutschen Meisterschaften im Lang-OL aus. Frank Czioska Di 26.09.2017

Kategorien: OL-Vereine

Leckerbissen zum Herbst-Auftakt des Isar-Cups in Landshut

Homepage OLV Landshut - 24. September 2017

Am kommenden Samstag, 30. September 2017 startet der Isar-Cup 2019 mit dem 5. Wertungslauf in die Herbst-Saison. Der OLV Landshut präsentiert den OL-Freunden ein Highlight: erst zum dritten Mal wird eine OL-Veranstaltung auf dem ehemaligen Standortübungsplatz Landshut-Auloh stattfinden. Dem OLV Landshut ist es noch einmal gelungen, die Genehmigung für einen OL in diesem Naturschutzgebiet zu erhalten. Die Teilnehmer können sich auf einen sehr interessanten Mix aus offenen, teils objektreichen Wiesenarealen und kleinen, interessanten Waldstücken mit Routenwahlmöglichkeiten im Steilhangbereich des Westteils des Geländes freuen.

Die Ausrichtung liegt in den Händen von Uwe Weid, Heike Oechler und Jakob Oechler, Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr am nördlichen Rand des Standortübungsgeländes nahe Stallwang. Wie immer werden die drei Bahnen A (rund 6 km), B (rund 4 km) und C (rund 2 km, einfach) angeboten.

Im Rahmen der Veranstaltung werden auch die 14. offenen Landshuter Stadtmeisterschaften ausgelaufen. Die Meisterschaftswertung erfolgt bei Damen und Herren jeweils auf der längsten Bahn A. Es wird auf jeden Fall neue Titelträger geben, da beide Titelverteidiger aus dem Vorjahr nicht am Start stehen werden.

Kategorien: OL-Vereine

Deutsche Staffel- und Mannschaftsmeisterschaften im Orientierungslauf in der Lebkuchenstadt Pulsnitz

Homepage OLV Mainz - 18. September 2017
Deutsche Staffel- und Mannschaftsmeisterschaften im Orientierungslauf in der Lebkuchenstadt Pulsnitz OLF Mainz Webmaster Mo 18.09.2017

Bei den Deutschen Bestenkämpfen im Mannschafts-Orientierungslauf erreichten die Damen aus Mainz mit Anne Kreft, Evelyn Büschemann und Hilde Bader in der Klasse D 175 einen sehr guten zweiten Platz hinter der starken Konkurrenz aus Berlin. Die Läufer in der höchsten Altersklasse (H 175) verfehlten knapp einen Podestplatz sowohl bei der Staffel als auch im Mannschaftslauf. Für Uwe Krausbauer, Achim Bader, Jörn Saß sprangen nur jeweils 4. Plätze heraus. Leider wurden nicht alle Erwartungen erfüllt. Im unübersichtlichen Hanggelände war es teilweise schwer, ohne größeren Zeitverlust die Kontrollposten zu finden.

Staffel- und Mannschaftsläufe haben eine besondere Bedeutung auch im Orientierungslauf. So führt es immer wieder zu Überraschungen, wenn bei einer Staffel die Reihenfolge der drei Läuferinnen oder Läufer nicht optimal ist, oder wenn im Mannschaftswettbewerb die anzulaufenden Kontrollposten falsch aufgeteilt werden.

Bei den diesjährigen Meisterschaften im sächsischen Pulsnitz hatte der Veranstalter ein Gelände mit steilen Hängen und vielen großen und kleinen Steinen ausgewählt, das streckenweise schwer belaufbare Passagen aufwies. Die Konkurrenz war in diesem Jahr sehr stark, da Sachsen das Bundesland mit den meisten und leistungsstärksten Orientierungslaufvereinen ist und somit viele Wettkämpfer aus diesem Bundesland an den Start gingen. Aus Rheinhessen waren insgesamt neun Teams, davon sechs vom OLF Mainz (Orientierungslauffreunde Mainz) vertreten.

Kategorien: OL-Vereine

OLV-Staffeln überzeugen beim Team-Wochenende

Homepage OLV Landshut - 17. September 2017

Mit starken und konstanten Ergebnissen konnten die beiden Trios des OLV Landshut bei den Deutschen Staffelmeisterschaften und den Deutschen Mannschafts-Bestenkämpfen in Pulsnitz östlich von Dresden überzeugen.

Bei beiden Wettkämpfen wartete ein abwechslungs-reiches und anspruchsvolles Gelände mit gut belaufbaren Hochwald- und schwer durchkämpfbaren Dickichtbereichen, zahlreichen Steinen und Felsen, sowie vielen Höhenmetern auf die Dreierteams aus ganz Deutschland. Während die Staffel am Samstag noch unter bewölktem Himmel stattfand, kam zum aufgeteilten Mannschaftslauf am Sonntag die Sonne hinter den Wolken hervor und sorgte für noch angenehmere Temperaturen.

Das OLV-Seniorenteam in der Kategorie H 145 (Gesamtalter) bestand aus Vilhelm Lukács, Helge Zoltner und Csaba Rácz. Mit starken Staffelläufen und einer guten Mannschaftsaufteilung konnte sich das Trio bei beiden Wettkämpfen als bestes bayerisches Team jeweils auf dem fünften Rang platzieren und damit die besten Staffel- und Mannschaftsplatzierungen des OLV Landshut auf Bundesebene überhaupt einfahren.

Äußerst achtbar schlug sich auch das OLV-Eliteteam mit Christoph Körner, Ralph Körner und Uwe Weid. Beim Staffellauf arbeitete sich das Team Platz um Platz nach vorne und schrammte am Ende als Elfter nur um wenige Meter an der Top Ten vorbei. Damit konnte der bereits zweimal erreichte Bestwert für OLV-Elitestaffeln erneut eingestellt, aber knapp nicht verbessert werden. Bei der Mannschaft brachte eine solide Aufteilung wie am Vortag den elften Rang ein, durch eine geringfügig bessere Aufteilung wäre sogar ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen, da die vor den Landshutern liegenden Teams teilweise nicht weit weg lagen.

Kategorien: OL-Vereine

Silbermedaillen und Siege für den OLV auf der Rusel

Homepage OLV Landshut - 12. September 2017

Auf der Rusel bei Deggendorf fanden am vergangenen Wochenende die beiden abschließenden Läufe der Landes-OL-Saison 2017 statt. Zunächst richtete der TV Osterhofen bei bestem Spätsommerwetter die Bayerischen Meisterschaften über die Langdistanz aus, am Tag darauf organisierte der SV Mietraching bei nassen Bedingungen den 7. BayernCup-OL über die Mitteldistanz. An beiden Tagen wartete anspruchsvolles Bayerwaldgelände mit vielen Höhen und Felsen auf die Teilnehmer.

Die elf Starter des OLV Landshut konnten bei den Langdistanz-Meisterschaften diesmal zwar keinen Titel erringen, aber es gab zwei Mal Silber durch Jakob Oechler bei den Schülern H 12 und Jana Ropertz bei den Seniorinnen D 45 zu bejubeln. Leider an den Medaillen vorbei liefen die Mitfavoriten Andrea Schultze mit Platz vier in D 55, Helge Zoltner mit Rang vier in H 55, Gerhard Werthmann auf Platz sechs in H 65 und Csaba Rácz auf Rang sieben in H 45. Mit Rang fünf überzeugte Florian Lang in H 35, Christoph Körner in der Herrenelite und Arndt Werthmann in H 65 wurden jeweils Achte. Einen vierten Platz steuerte zudem Lukas Oechler in der Rahmenklasse Schüler B bei.

Deutlich besser lief es für die 12 gestarteten OLVler bei der Mitteldistanz am Sonntag. Gleich drei OLV-Tagessiege standen da zu Buche. Jakob Oechler gewann in H 12, Helge Zoltner siegte in H 55 und Lukas Oechler war Schnellster bei den Schülern B. Aufs Podium schaffte es auch Arndt Werthmann als Dritter in H 65, die Viertplatzierten Britta Meißner in der Damenelite und Jana Ropertz in D 45 orientierten knapp am Stockerl vorbei. Weniger gut lief es bei Gerhard Werthmann auf Platz sechs in H 65, Florian Lang und Roger Ebert als Siebtem bzw. Achtem in H 35 und Moritz Oechler als Achtem in H 12. James Ebert kam bei den Schülern B auf Platz 13 ins Ziel.

In der BayernCup-Gesamtwertung konnten sich vier OLV-Athleten einen Podestplatz sichern. Bereits als souveräner Gesamtsieger fest stand vor dem Abschlusswochenende Gerhard Werthmann in H 65. Den zweiten Platz sicherten sich Andrea Schultze in D 55 und Vorjahressieger Jakob Oechler in H 12. In der Damenelite kämpfte sich Titelverteidigerin Britta Meißner gegen starke Konkurrenz auf den dritten Gesamtrang.

Am dichtesten dran am Podium waren von den übrigen der 19 Klassierten des OLV Ralph Körner als Vierter in H 35 und Jana Ropertz als Fünfte in D 45. Doch auch Klaus Huber auf Platz sechs in H 55, Arndt Werthmann auf Rang sechs in H 65, Florian Lang auf Platz sieben in H 35 und Christoph Körner auf Rang neun in der Herrenelite schafften es unter die Top Ten.

In der Vereinswertung Bayernpokal verteidigte der OLV Landshut mit 4482,67 Punkten seinen fünften Platz ein weiteres Mal klar, hatte aber weiter nach vorne keinerlei Chancen. Im Bayerischen Nachwuchspokal rangiert der OLV mit 445,82 Punkten und Rang acht einen Platz besser als im Vorjahr.

Im Rahmen des Landes-OL-Wochenendes auf der Rusel gab es für den OLV Landshut im Übrigen noch zwei weitere Jubiläen: es wurden der Wettkampfstart Nummer 5.000 für den Verein absolviert und der Sieg Nummer 750 eingefahren - wahrlich stolze Zahlen in gut zehn Jahren des Bestehens des Vereins.

Kategorien: OL-Vereine

Ergebnisse der Sulzheimer Rieslingstaffel 9.9.2017

Homepage OLV Mainz - 10. September 2017
Ergebnisse der Sulzheimer Rieslingstaffel 9.9.2017 Stefan Röhl So 10.09.2017

Ergebnisse nach Anzahl der Bahnen

 

 

Kategorien: OL-Vereine

Trainingswochenende als würdiger Ersatz

Homepage OLV Landshut - 3. September 2017

Eigentlich hatten die OLV-Aktiven anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Vereinsgründung ein Hüttenwochenende mit OL-Training und geselligem Beisammensein im Bayerischen Wald geplant. Das schlechte Wetter mit Dauerregen und niedrigen Temperaturen machte den Planungen jedoch einen Strich durch die Rechnung, so dass nach reiflicher Überlegung das Hüttenwochenende abgesagt wurde.

Da die Landshuter OLer aber als Outdoorsportler trotz des Mistwetters nicht ganz auf Training und die Gemeinschaft verzichten wollten, wurden kurzerhand zwei Trainingstage in und um Landshut auf die Beine gestellt, die sehr gut besucht und den Umständen entsprechend auch wettertechnisch sogar ganz in Ordnung waren. Los ging es am Samstag mit einer Indoor-Theorieeinheit von Uwe Weid zum Thema Höhenbild und Karte, bei dem auch ein 3D-Geländemodell und ein LEGO-OL-Wald (!) zum Einsatz kamen.

Im Anschluss wartete ein von Florian Lang ausgerichtetes und zum Glück nur leicht verregnetes OL-Training auf dem ehemaligen Standortübungsgelände Landshut-Auloh, bei dem verschieden lange und schwere Runden zur Verfügung standen, bevor man den Trainingstag beim gemeinsamen Abendessen ausklingen ließ.

Doch gleich am Sonntag Morgen standen die OL-Sportler wieder auf der Matte, diesmal beim von Ralph Körner vorbereiteten Schlaufen-OL als Postensetzübung im Pfettracher Holz. Sechs verschiedene Schlaufen mit jeweils gut einem Kilometer Länge standen bei trockenen äußeren Bedingungen zur Auswahl, bis zu fünf wurden von den immerhin 17 Teilnehmern wahlweise mit normaler oder Höhenlinienkarte absolviert. Ein gemeinsames Mittagessen mit vielen interessanten Gesprächen schloss das gelungene Trainingswochenende ab.

Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben. Das Hüttenwochenende im Bayerischen Wald soll im nächsten Jahr nachgeholt werden, dann hoffentlich mit ähnlich guter Beteiligung.

Kategorien: OL-Vereine
Inhalt abgleichen