Welche Ranglisten und Meisterschaften gibt es?

Vergleichsmöglichkeiten bieten sich beim Orientierungslauf auf verschiedenen Ebenen und in verschiedenen Spezialisierungsformen. Auf Ebene der Bundesländer werden Landesranglistenläufe und Landesmeisterschaften durchgeführt. Die Punktevergabe und Berechnung ist allerdings nicht überall gleich. Regional werden in OL-Hochburgen spezifische Ranglisten geführt und Meisterschaften ausgetragen.

Siegerehrung beim OrientierungslaufAuf Bundesebene können sich die Läufer anhand der Bundesrangliste vergleichen. Der eigene Wert errechnet sich für jeden aus den drei besten Bundesranglistenläufen einer bestimmten Periode. Der jährliche Höhepunkt vieler Orientierungsläufer sind die Deutschen Meisterschaften in den unterschiedlichen Altersklassen.

International werden Weltcup-Läufe und Weltranglistenläufe für die Elite-Klassen ausgetragen. Weltmeisterschaften gibt es im Nachwuchs-, Elite- und Seniorenbereich. Europameisterschaften werden nur für den Nachwuchsbereich und die Elite organisiert.

Genauso unterschiedlich wie die Ranglisten, sind auch die spezifischen OL-Formen, in denen Ranglistenpunkte und Titel erlaufen werden können. Die kürzeste Meisterschaftsdisziplin ist die Sprintdistanz. Bei der Deutschen Park Tour werden Ranglistepunkte auf dieser Distanz vergeben.

Einzeltitel können ebenfalls über die Mitteldistanz und Langdistanz ergattert werden. Allerdings erfolgt nicht in allen Altersklassen eine Titelvergabe.

Meisterschaften werden im OL auch in der Staffel ausgetragen. Die OL-Liga als Vergleichsrangliste der Staffelwettkämpfe hat sich nicht etabliert, so dass diese aktuell nicht mehr geführt wird. Eine besondere Form ist der Mannschafts-Orientierungslauf, bei dem unter den drei gemeinsam startenden Läufern eine bestimmte Anzahl von Wahlposten aufgeteilt wird. Ausgetragen werden Mannschafts-OL's allerdings, genauso wie die Entscheidung über die Ultralangdistanz, nur als Bestenkämpfe.

Links: