Welches Kartenmaterial wird verwendet und wie wird es erstellt?

2.Hechtmeisterschaft im OrientierungslaufWas für Karten werden verwendet?

Der Orientierungslauf wird mit speziellen, sehr exakten OL-Karten durchgeführt. Für Trainingszwecke reichen aber auch Stadtpläne, Skizzen oder topografische Karten. Die Karten sollten einfach die Realität abstrahieren und damit anderen die Möglichkeit geben die Umgebung wiederzuerkennen.

Welchen Maßstab haben OL-Karten?

Das ist abhängig von der Art des Wettkampfes und vom Gebiet, was dargestellt wird. Die meisten Karten sind im Maßstab 1:10000 (1cm Karte = 100m Gelände) gezeichnet. Bei besonders langen Laufstrecken wird aber auch regelmäßig auf den Maßstab 1:15000 zurückgegriffen. Wenn eine hohe Anzahl von Objekten darzustellen ist und diese sehr exakt abgebildet werden sollen, so beispielsweise bei Felsformationen oder Steinen, wird auch der Maßstab 1:7500 verwendet. Sprint-Orientierungsläufe finden in der Regel auf Karten im Maßstab 1:5000 oder einem größeren Maßstab statt. 

Mit welcher Software werden die Karten gezeichnet?

Die etablierte Software zur Erstellung von OL-Karten ist Ocad. Einfache Pläne und Skizzen können aber auch mit anderen Grafikprogrammen erstellt werden. Es war beispielsweise auch möglich gute Karten mit Freehand zu zeichnen. Bedingung dafür war allerdings die Definiton der Farben und Objekte.

Welchen Hilfsmittel werden zur Kartenherstellung genutzt?

Die Verfahren zur Kartenherstellung haben sich gerade in den letzten Jahren sehr stark weiterentwickelt. Während vor einiger Zeit vor allem noch Messtischblätter im Maßstab von 1:25000 eingescannt und als Hintergrundbild für das Nachzeichnen des Höhenbildes und der groben punkt-, linienhaften- und flächenhaften Objekte genutzt wurden, so werden heute oft die Verfahren der Photogrammetrie und Fernerkundung genutzt. Mit Hilfe von Orthofotos - Luftbilder mit der Geometrie einer Karte - und der digitalen topografischen Karte, kann im Vorfeld schon eine gute Grundlage erstellt werden. Am exaktesten sind aktuell Laserscandaten.  Mit diesen kann ein sehr ausdifferenziertes Höhenbild erstellt werden. Rückschlüsse auf grobe Strukturen können auch gezogen werden. GPS-Geräte werden ebenfalls aufnahmeunterstützend eingesetzt. Programme, welche automatisiert OL-Karten erstellen, sind ebenfalls mit Erfolg getestet wurden.

Gibt es Vorschriften zur Kartendarstellung?

Ja. Die ISOM erklärt die internationalen Spezifikation für Orientierungslaufkarten. Für Sprintkarten existiert die ISSOM.

Wie hoch ist der Aufwand einer Kartenaufnahme?

Einfache, grobe Karten können relativ schnell aufgenommen werden. Bei echten OL-Karten sollten aber gerade Anfänger den Aufwand nicht unterschätzten. Sinnvoll ist es sich im Vorfeld genau in die zu benutzende Software einzuarbeiten. Das Studium der Darstellungsvorschriften ist unabdingbar. Auch sollte genau darüber nachgedacht werden, welche Hilfsmittel im Vorfeld der Geländebegehung zur Zeichnung der Grundlage zur Verfügung stehen. Alles was vorher schon exakt digitalisiert ist, verringert und erleichtert die Arbeit später um ein Vielfaches. Die  Zeit der Aufnahme im Gelände steht in engem Zusammenhang zur eigenen Routine und zum Anspruchsdenken in Bezug auf die Exaktheit.

Links:

  • OL Kartenherstellung mit Ocad
  • Darstellungsvorschriften in Englisch und Deutsch TKH-OL
  • Darstellungsvorschriften in Deutsch (für die Schweiz) solv.ch